Schützenverein Waldeslust Brend e.V.

Home

Überuns
Links
Jugend
Imperessum
Terminkalender
Kontakt


Luftgewehr

Abendbaum

Beim Luftgewehr wird eine Bleikugel (eigentlich keine Kugel, daher auch Diabolo genannt) mit einem Durchmesser von 4,5 mm durch komprimierte Luft oder CO2 durch den Lauf getrieben. Noch vor ein paar Jahren musste der Schütze einige Kraft beim Spannen der Waffe aufwenden, um die Luft mittels eines Kolbens "von Hand" zu verdichten. Teilweise verfügen die Luftgewehre heute bereits über nachfüllbare Pressluftkartuschen, so dass einfach nur die Kugel eingelegt wird. Im Wettkampf werden 40 Schuss stehend freihändig geschossen. Schüler (bis 13 Jahre) schießen 20 Schuss. Für die Schüler und Jugendklasse (bis 15 Jahre) wird auch ein Dreistellungswettbewerb angeboten. Hier werden jeweils 10 Schuss im liegend, stehend und kniend Anschlag abgegeben





Kleinkalibergewehr

Abendbaum

Beim Kleinkalibergewehr wird mit sogenannten Randfeuerpatronen (5,6mm) geschossen. Hier löst der Abzug einen Schlag auf den Zünder im hinteren Teil der Patrone aus, dieser explodiert und die freigesetzte Energie treibt ein Bleigeschoss in Richtung Scheibe.

Diese steht je bei unserer Anlage 50 Meter vom Schützen entfernt. Als Wettkampfprogramme sind hier 60 Schuss liegend und der Dreistellungswettkampf (je 10 bzw. 20/40 Schuss liegend, stehend und kniend) im Angebot.





Luftpistole

Abendbaum

Das Pistolenschießen ist eine der schwierigeren Disziplinen beim Sportschießen.

Der Anschlag hat mit dem aus Film und Fernsehen bekannten Schießen fast nichts gemeinsam. Der Schütze steht nicht frontal zu Scheibe, sondern etwas seitlich gedreht und hält die Pistole mit ausgestrecktem Arm und mit nur einer Hand. Dies verlangt dem Schützen eine gewisse spezielle Kondition ab, um die Waffe möglichst ruhig halten zu können. Außerdem muss ein guter Schütze über eine ausgefeilte Technik verfügen, denn um den Abzug auszulösen muss ein entsprechendes Gewicht beim Abziehen überwunden werden, was es nicht gerade einfach macht, die Pistole ruhig und sauber im Ziel zu halten.

Beim Luftpistolenschießen gilt es, das bis zu 1,5 kg schwere Sportgerät ruhig zu halten und auf einer zehn Meter entfernt stehende Scheibe im Idealfall die Zehn (Durchmesser 11,5 mm) zu treffen. Gezielt wird beim Pistolenschießen nicht wie in den meisten anderen Disziplinen mit Hilfe eines Ringkornes, sondern mit Kimme und Korn. Die Kugel, ein Diabolo mit 4,5 mm Durchmesser wird von Pressluft oder vorkomprimierter Luft durch den Lauf getrieben. Im Wettkampf besteht das Programm mit der Luftpistole aus 40 Schuss. Für Schüler (bis 13 Jahre) gibt es eine reduziertes Programm von 20 Schuss.





Sportpistole

Abendbaum

Mit der kleinkalibrigen (5,6 mm Randfeuerpatronen) Sportpistole werden im Wettkampf auf 25m 30 (Kreis) bzw. 60 Schuss abgegeben. Die ersten 15 bzw. 30 Schuss werden auf eine fest stehende Scheibe abgegeben (Präzision genannt), jeweils zu Serien von 5 Schuss in 6 Minuten. Bei den zweiten 30 (Duell genannt) ist die Scheibe zunächst für die Schützen nicht sichtbar um 90° gedreht und dreht sich dann für nur 3 Sekunden dem Schützen zu. In dieser Zeit muss er jeweils (5x) 1 Schuss auf dieselbe Scheibe abgeben, was ein Höchstmaß an Konzentration fordert.





Freie Pistole

Abendbaum

Mit der ebenfalls kleinkalibrigen Freien Pistole besteht ein Wettkampfprogramm aus 60 Schuss, die auf die Distanz von 50m abgegeben werden. Dieses Wettkampfprogramm wird derzeit leider als Rundenwettkampfprogramm bei uns nicht angeboten sondern nur auf Kreisebene bei entsprechenden Meisterschaften geschossen.





Vorderladerschießen 25 und 50 m

Abendbaum

Waffe:

Zugelassen sind Originalwaffen, soweit sie den Regeln entsprechen, und deren Nachbauten, welche einem zugelassenen Original entsprechen.

Ladung:

Als Ladung darf nur fabrikmäßig hergestelltes Schwarzpulver verwendet werden. Aus Sicherheitsgründen dürfen nur abgepackte Ladungen verwendet werden. Als Richtmaß für die Ladung gilt für Langwaffen: 0,25 g Schwarzpulver pro mm Kaliber und für Kurzwaffen 0,1 g Schwarzpulver pro mm Kaliber. Als Material für die Geschosse darf nur Weichmetall verwendet werden.
Scheiben: Wie Freie Pistole 50 m

Kugelwettbewerbe:

a) Perkussionsrevolver 25 m stehend. Geschossform beliebig (Regel 7.40 SpO).
b) Perkussionspistole 25 m stehend. Geschoss nur Rundkugel (Regel 7.50 SpO).
c) Steinschlosspistole 25 m stehend. Geschoss nur Rundkugel (Regel 7.60 SpO).) d)Perkussionsgewehr 50 m stehend (Perkussionsscheibengewehr). Geschossform beliebig (Regel 7.10 SpO).

Programm:

15 Schuss in 40 Minuten. Vorher unbegrenzte Anzahl von Probeschüssen in 10 Minuten





Freie Pistole

Abendbaum

(9 mm Luger, .45 ACP, .357 Magnum, .44 Magnum)

Waffe:

Zugelassen sind Pistolen und Revolver in verschiedenen Wertungsklassen. Abzugsgewicht mindestens 1000 g. Eine Mündungsbremse ist nicht gestattet. Magazin-/Trommelkapazität mindestens 5 Patronen.

Munition:

Handelsübliche (auch selbstgeladene) Munition, die den geforderten Mindestimpuls (MIP) erreicht. Die Munition muss waffentypisch sein (d.h. für Pistolen Patronen ohne Rand, für Revolver Patronen mit Rand; sowie für Patronen Kaliber 9 mm Luger, .357 Magnum, .44 Magnum, .45 ACP).

Scheiben:

Scheibenentfernung beträgt 25 Meter, Dreh- oder Standscheiben.

Anschlag:

Stehend freihändig. Die Waffe darf mit 2 Händen gehalten werden. Es darf im Voranschlag geschossen werden. 40 Schuss bestehend aus 2 Durchgängen zu je 20 Schuss, 4 Serien à 5 Schuss in je 150 Sekunden – Scheibe wie Freie Pistole 50 m. 4 Serien à 5 Schuss in je 20 Sekunden – Scheibe wie Olympische Schnellfeuerpistole 25 m. (Regel 2.50 SpO).